DUDELSACK UNTERRICHT UND VORTRÄGE


* Der Dudelsack (mit halbgeschlossener französischer oder offener Griffweise):

Der Dudelsack war im späten Mittelalter, in der Renaissance und im Barock auch bei uns in Mittel- und Westeuropa ein weit verbreitetes Instrument, dass anfangs vor allem von der Landbevölkerung oder den "Spielleuten" gespielt wurde - später im Barock auch am großen Hofe.

Natürlich kennen wir den Dudelsack heutzutage aus Schottland, aber auch in vielen anderen Ländern Europas oder im Orient wird der Dudelsack noch heute traditionell gespielt.


Dudelsack

Ich halte Vorträge über Dudelsäcke und gebe Unterricht für Einsteiger auf deutsch/französischen Renaissancedudelsäcken mit halbgeschlossener Griffweise oder Dudelsäcken mit offener Griffweise (z. B. Gaita Gallega).

--> Voraussetzung für den Unterricht auf dem Dudelsack ist, dass der Schüler über ein eigenes gut spielbares Instrument mit halbgeschlossener oder offener Griffweise (Schäferpfeife, Cornemuse, Gaita Gallega etc.) verfügt, damit man zu Hause sogleich das Gelernte üben kann, denn hier gilt: Nur wer regelmäßig auch zu Hause übt, der wird eines der interessantesten Instrumente lernen können.

--> Video: Soundbeispiel der Gaita Gallega - hier: der französische
"La Maraichine"



Marc mit Gaita Gallega